Holzperlenschmuck allgemein

Holzperlenschmuck allgemein

Jeder kennt Holzperlen. Und sie sind in vielerlei Hinsicht sehr faszinierend. Doch früher. Zu alten Tagen, da gab es sowas noch lange nicht. Da waren Knochen, Muscheln, Zähne und gefundenen Dinge den Männern zur Verfügung. Das war deren Schmuck. Doch sie wollten etwas Neues, etwas das es noch nicht gab. So wie auch heute, waren die Menschen auf der Suche nach Fortschritt. Es gelang Ihnen gebrochene Zweige und die Zweige der Bäume gut zu gebrauchen. Sie sammelten Zweige der Bäume, machten Holzperlen daraus, welche sie aneinandergereiht an Arm und Beinen tragen konnten. Mit der Zeit wurden die Holzperlen immer beliebter, auch heute noch. Ein solch natürliches Produkt wird heutzutage nicht nur in der Schmuckherstellung gebraucht, sondern auch für zahlreiche andere Dinge.

Bäume zur Holzgewinnung

Überall wo es Bäume gibt, da gibt es auch Holzperlen. Einfach zu kaufen im Handel oder Online-Shop. Aber auch mit einfachen Werkzeugen sehr leicht selbst herzustellen. Es gibt so viele verschiedenen Perlen. In Holzart und Schnitt. Auch Sandelholz wird für Perlen verwendet, jedoch sind diese etwas teurer als Gewöhnliche. Denn dieses duftende Holz ein außergewöhnliches Narbenbild. Deswegen werden diese Perlen auch als spezielle Perlenart angesehen.

Von regionalen Schreinern und Schnitzer wird leicht verfügbares Holz benutzt. Alle, egal ob Meister, Geselle oder Lehrling, nutzen sogar ihre Freizeit, um Holzperlen herzustellen. Somit ergibt sich ein breit gefächertes Perlenspektrum was Größe, Art und Form angeht. Es gibt auch andere Verwendungen für diese natürlichen Perlen.

Ein Abakus zum Rechnen

Im Jahre 2400 v. Chr. wurde der erste Abakus von den Babyloniern verwendet. Er war seinerzeit aus Sand und Kieselsteinen. Aus Perlen wurde der Abakus jedoch im ersten Jahrhundert in Indien und China gebraucht. Andere Berichte jedoch besagten, dass ein Abakus mit Holzperlen bereit 300 v. Chr. in Rom oder Griechenlang angefertigt wurde.

In einigen Kulturen werden Holzperlen auch zu einer Gebetskette verarbeitet. Wie bspw. in Indien die Japa Mala, welche zum Beten und zur Meditation dient. Zusätzlich auch für Schutz vor dem Bösen.

Folgende Arten der Holzperle werden bei Damen und Herrenschmuck verwendet: Holzlinsen, Rundperlen, Rillenperlen und Sicherheitsperlen, welche für den Abschluss des Schmuckstückes dienen und auch Knoten perfekt verstecken.

Früher hatten solche Schmuckstücke nicht nur einen Schönheitseffekt, sondern sollten Träger und Trägerinnen beschützen. Somit hat Holzperlenschmuck auch einen spirituellen Nutzen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.